Öffentlichkeitsarbeit

20190919_110638
20190919_110851
20190919_110951
20190919_111043

September 2019

 

Landvolk informiert auf HanseLife in Bremen 

 

Vom 14. bis zum 22. September fand in Bremen die Verbrauchermesse HanseLife statt. In Halle 3 drehte sich unter dem Motto "Land und Natur" alles um die Landwirtschaft. Hofläden und Direktvermarkter aus der Region präsentieren sich und ihre regionalen Produkte. Auf der Aktionsbühne wurde ein abwechslungsreiches Mitmachprogramm geboten. Auf dem "Land und Natur Wissenspfad" konnten alle Besucherinnen und Besucher und vor allen Dingen Schülerinnen und Schüler ihr landwirtschaftliches Wissen testen. Zudem fand zum ersten Mal die "i.m.a.-Schülerpressekonferenz" statt, zu der sich mehrere Schulklassen angemeldet hatten. Sie beschäftigten sich mit den Themen: Wie sieht die Zukunft der Landwirtschaft aus? Was wird aus unseren Bauern? Wie ernähren wir uns zukünftig? 

gemeindekooperation_bsel
Geschäftsführer Bernhard Suilmann (Bildmitte) und Andre Brunemund (re.) bedankten sich bei Bürgermeister Hermann Block (li).

Juli 2019

 

Gemeinde Bösel unterstützt Landwirtschaft

Image-Kampagne der niedersächsischen Landvölker baut Präsenz aus

 

Die Gemeinde Bösel wird neue Partnergemeinde der Image-Kampagne „Echt grün – Eure Landwirte“. Dazu trafen sich Bürgermeister Hermann Block mit Bernhard Suilmann (Geschäftsführer des Kreislandvolkverbandes Cloppenburg e. V.) und Andre Brunemund (Referent der Kampagne „Echt grün – Eure Landwirte“).
Die Kommune stehe der Initiative zur Seite, wenn es darum geht, gemeinsam mehr Fahrt aufzunehmen, um die Imagearbeit für die regionale Landwirtschaft und die ländlichen Regionen zu bündeln, so Andre Brunemund. Bösels Bürgermeister Hermann Block würdigte die Initiative als „gelungenes Projekt zur Stärkung des ländlichen Raumes und der Lebensmittel-Wirtschaft“. Die regionale Landwirtschaft sowie die zuliefernde und weiterverarbeitende Industrie seien wichtige Säulen der Wertschöpfung und der Arbeitsplatzsicherung. „Es ist deshalb eine der Kernaufgaben, die Kampagne mit kostenfreien Werbeflächen für Banner und Plakate zu unterstützen“, so Bürgermeister Block.
Bernhard Suilmann verwies darauf, dass die vor vier Jahren gegründete Image-Kampagne inzwischen 29.000 Landwirte aus den elf Kreislandvolkverbänden Friesland, Wesermarsch, Oldenburg, Cloppenburg, Emsland, Osnabrück, Diepholz, Hannover, Land Hadeln, Osterholz und Gifhorn-Wolfsburg vertrete. Das Ziel der Kampagne sei es, daran zu erinnern, dass tierische und pflanzliche Lebensmittel seit Generationen mit viel Sachverstand und Verantwortung für Mensch, Tier und Natur von Landwirten hergestellt werden.
Weitere Infos zu der gemeinsamen Kampagne „Echt grün – Eure Landwirte“ sind unter www.eure-landwirte.de zu finden.

bienenfreudlicher_landwirt_peek
Landwirt Gerd Peek (rechts) und Sohn Thomas (links) freuen sich über die Auszeichnung.

Juni 2019

 

Auch Familie Peek wurde ausgezeichnet als  „Bienenfreundlicher Landwirt" 

 

Mehr als 250 Landwirte aus ganz Niedersachsen haben sich über die Imagekampagne der Landvölker „Echt grün – Eure Landwirte“ zum „Bienenfreundlichen Landwirt“ auszeichnen lassen. Das Siegel wurde in diesem Jahr erstmals vergeben, wenn unterschiedliche Maßnahmen auf dem Hof, dem Acker und dem Grünland zum Schutz der Wildtiere und Insekten umgesetzt worden sind. Zu den Maßnahmen, die mit dem Institut für Bienenkunde Celle abgestimmt wurden, zählt unter anderem die Anlage von ein- oder mehrjährigen Blühflächen ohne zwischenzeitliche bodenwendende Maßnahmen oder die Bewirtschaftung von extensivem Grünland, welches höchstens einmal im Jahr gemäht wird. 

 

Auch Familie Peek aus Grönheim in der Gemeinde Molbergen hat an der Aktion teilgenommen. „Wir bewirtschaften unseren Betrieb mit einem geschärften Blick für die Natur und setzen zahlreiche Maßnahmen um, damit Wildtieren und Insekten ein Lebensraum geboten wird“, erklärte Landwirt Gerd Peek, der nicht nur Blühstreifen angelegt, sondern auch naturbelassene Flächen als Lebensraum für Insekten geschaffen hat. Die Blühflächen legt der Landwirt in Abstimmung mit einem Imker an: „Wir tauschen uns miteinander aus und lernen voneinander“, so der Landwirt. Neben einem Hinweisschild direkt am Hof sind für Radfahrer und Wanderer nun auch Infotafeln direkt am Feld zu finden, die über die Maßnahmen informieren.

Die Initiative "Echt grün - Eure Landwirte" plant, die Aktion in den kommenden Jahren zu wiederholen. Weitere Infos der gemeinsamen Kampagne sind unter www.eure-landwirte.de zu finden.

 

img_0583
Landwirt Hendrik Bröring erklärte den Kindern, wie genau die Ferkel gefüttert werden.
img_0736
An der Wassermühle bekamen die Kinder Informationen über den Wasserkreislauf.

Mai 2019

 

Kindergartentag auf dem Bauernhof

 

Der Landwirtschaftliche Verein Bevern hatte rund 60 Kinder des St. Marien Kindergartens in Bevern auf den Hof der Familie Bröring in Uptloh eingeladen. Bereits seit mehreren Jahren organisiert der Verein die Aktion, bei der die Kinder einen Vormittag lang die Landwirtschaft aus nähster Nähe erleben dürfen. Für viele Kinder war es der erste Besuch auf einem richtigen Bauernhof.

 

Für die kleinen Gäste wurde ein buntes Programm zusammengestellt. In drei Gruppen aufgeteilt wurden sie über den Hof geführt. Im Sauenstall durften sie nicht nur die kleinen Ferkel auf dem Arm halten sondern auch beim Füttern mit anfassen. Besichtigt wurde auch die Wassermühle in Bevern, an der den Kindern der Wasserkreislauf erklärt wurde. Viel Spaß hatten die Kinder zudem bei der Treckertour. Örtliche Landwirte versammelten sich mit ihren Treckern, um mit den Kindern eine kleine Runde zu fahren. Für ein leckeres Frühstück und die Rund-um-Versorgung sorgten an dem Tag die Bevener Landfrauen. 

img_4543
Einen tollen Tag hatten die Kinder auf dem Hof Schwarte in Lindern.
landvolk_cloppenburg_3
Hühner durften auf dem Hof Hagen in Barßel auf den Arm genommen werden.
landvolk_cloppenburg_5
Auf dem Hof Baumann in Barßel durften die Kinder den Kühen ganz nah sein.
landvolk_cloppenburg_6
Viele örtliche Firmen stellten Trettrecker oder Bobbycars zur Verfügung.

Mai 2019

 

Landfrauen-Aktion: Landwirtschaft für kleine Hände

 

Vom 20. Bis zum 24.05.2019 fand die landesweite Aktion "Landwirtschaft für kleine Hände" der LandFrauenverbände Hannover und Weser Ems statt. Bei dem Projekt bringen LandFrauen in Kooperation mit örtlichen Betrieben Kindergartenkindern die Landwirtschaft näher. Auch Kreislandfrauenverband aus dem Kreis Cloppenburg beteiligten sich an der Aktion.

 

Die Barßeler Landfrauen hießen an vier Tagen über 200 Kindergartenkinder aus Barßel, Elisabethfehn, Harkebrügge, Altenoythe und Friesoythe willkommen. Auf dem Hof der Familie Hans und Brigitte Baumann und auf dem Hof der Familie Hagen durften die Jungen und Mädchen Landwirtschaft mit allen Sinnen erleben. Die Kinder wurden dabei durch verschiedene Stationen über die Betriebe geführt. Auf dem Programm standen Fühlkisten, Trecker fahren, Eier sammeln und vor allen Dingen den Tieren ganz nah zu sein.

 

Auch die Lindener Landfrauen nahmen an der Aktion teil. Auf dem Hof der Familie Schwarte in Klöbergen waren rund 40 Kindergartenkinder zu Gast. Auf für sie stand zur Begrüßung ein leckeres Frühstück in der Hofscheune bereit. Nach der Stärkung wurde der Hof erkundet und zwei Läufer-Schweine und ein Kälbchen begrüßt. Zudem lernten die Kinder nicht nur Obst- und Gemüsesorten kennen sondern durften auch den Kuhstall erkunden.

gruppenbild_blhstreifen_
Über 50 Hektar Blühstreifen konnten im Landkreis Cloppenburg angelegt werden.

Mai 2019

 

Blühstreifenaktion ein voller Erfolg! 

 

Neben anderen Aktionen wurden auch bei der Aktion des Netzwerkes "Blühende Landschaften" über 50 Hektar Blühfläche von Landwirten angelegt. An dem Netzwerk sind unter anderem Landwirte, Initiativen und Verbände, wie der Kreislandvolkverband Cloppenburg e. V., beteiligt. Das Anlegen der Blühflächen dient dem Natur- und Artenschutz. "Wir Landwirte arbeiten mit der Natur und nicht gegen sie. Mit dem Anlegen der Blühstreifen sollen Bienen und Insekten geschützt werden und es soll verschiedenen Wildtierarten ein Rückzugsort geboten werden“, so Thomas König, Landwirt aus Friesoythe. 

Bernhard Suilmann, Geschäftsführer des Kreislandvolkverbandes Cloppenburg e. V., bedankte sich bei den Landwirten, die ihre Flächen für die Einsaaten zur Verfügung stellten. Zudem ermunterte er die Landwirte, sich im nächsten Jahr auch wieder an der Aktion zu beteiligen. Das Anlegen von Blühstreifen dient neben dem Arten- und Naturschutz auch einer Image-Verbesserung der Landwirtschaft und der gesamten Region. Auch im nächsten Jahr sollen wieder Blühstreifen angelegt werden.

Hofpraktikum auf dem Betrieb König
War begeistert von dem Praktikumstag: Europaabgeordneter Stefan Gehrold (rechts).

Mai 2019

 

Nicht nur schnacken, auch anpacken! 

 

Europaabgeordneter Stefan Gehrold absolvierte auf Einladung des Kreislandvolkverbandes Cloppenburg und der gemeinsamen Kampagne „Echt grün – Eure Landwirte“ ein Hofpraktikum. Einen Tag lang begleitete er Landwirt Thomas König auf dem Familienbetrieb in Friesoythe.

Das Ziel des Praktikums war es, dem Abgeordneten einen Einblick in die täglichen Arbeitsabläufe des Hofes zu gewähren und dabei gleichzeitig Meinungen zwischen Landwirtschaft und Politik auszutauschen. 

„Mit dem Format des Hofpraktikums möchten wir erreichen, dass die teilnehmenden Politiker den Hof nicht nur besuchen, sondern Arbeitsabläufe erleben und auch selbst mit anpacken. Nur so ist es möglich, auch ein Gespür für die Arbeit in der Landwirtschaft zu bekommen“, erklärt Andre Brunemund von der Imagekampagne „Echt grün – Eure Landwirte“.

Zum Betrieb der Familie König gehören neben der Biogasanlage auch Schweine und Sauen. „Die moderne Schweinehaltung steht heute mehr denn je vor großen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen. Diese wollen wir gemeinsam mit der Politik vor Ort und in Europa angehen. Verbesserungen schafft man nur im Dialog und nicht im Alleingang“, so Thomas König. Stefan Gehrold war begeistert von dem Praktikumstag. "Unsere Landwirte kümmern sich um ihre Tiere und unsere Umwelt. Das Hofpraktikum sollte Pflicht für alle Politiker sein“.

demo_foto_2
Landwirte des Kreislandvolkverbandes Cloppenburg e, V.
demo_foto_3
demo_foto_4
Auch Ministerin Julia Klöckner war zu Gast in Münster.

April 2019

 

Landvolk protestiert gegen schärfere Regeln

 

Unter dem Motto „Bauern brauchen Zukunft – Zukunft braucht Bauern“ hatten der Westfälische und der Rheinländische Landwirtschaftsverband am 04. April zu einer gemeinsamen Kundgebung nach Münster aufgerufen. Rund 6000 Landwirte versammelten sich auf dem Domplatz. Darunter auch viele Landwirte des Kreislandvolkverbandes Cloppenburg. Grund der Protestkundgebung waren die aktuellen Vorschläge der Bundesregierung zur drastischen Verschärfung des Düngerechts, die fachlich nicht haltbar sind. Erst 2017 wurde die zurzeit geltende Düngeverordnung erlassen. Nicht einmal zwei Jahre später wird eine Verschärfung gefordert, ohne die Wirkung der bisherigen Maßnahmen abzuwarten. Unter anderem ist ein Verbot der Herbstdüngung, verpflichtender Zwischenfruchtanbau und eine Düngung 20 % unter Bedarf der Pflanzen in den sogenannten roten Gebieten geplant. Die angedachten Verschärfungen hätten für etliche Betriebe im Kreis Cloppenburg massive negative Auswirkungen. Unter anderem sprach Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner zu den Landwirten. Sie machte deutlich, dass in den „belasteten Gebieten“ weitere Maßnahmen nötig seien, sprach sich aber auch für Kompensationen aus. Martin Roberg, stellvertretender Vorsitzender des Kreislandvolkverbandes, nahm kritisch Stellung zu den Aussagen der Bundeslandwirtschaftsministerin. „In unserer Region müsse Trinkwasser wegen eines zu hohen Nitratgehaltes nirgendwo aufgebessert werden. Es sei verrückt, wenn die Landwirte durch Verschärfungen der Düngeverordnung die Pflanzen hungern lassen müssten. Mit dem „Magergetreide“ könne man keine Tiere versorgen. Wenn Getreide aus dem Ausland zugekauft werden müsse, könne man ebenfalls nicht mehr von Nachhaltigkeit sprechen“, so Roberg.

20190215_ansicht_lv_spritzenaufkleber_500x500

März 2019

 

Bienenfreundlicher Landwirt 2019

 

Das Insektensterben ist in aller Munde. Seit Jahren wird viel geredet, geforscht und

geschrieben – über Ursache und Schuld, Wege aus der Insektenkrise, Lösungsmöglichkeiten und Verbote. Mit der gemeinsamen Aktion „Bienenfreundlicher Landwirt 2019“ möchten Landwirte dagegen etwas unternehmen.

 

So einfach kann mitgemacht werden:

Es besteht die Möglichkeit, aus vier verschiedenen Kategorien insektenfreundlicher

Maßnahmen auszuwählen, die im laufenden Kalenderjahr durchgeführt werden.

Für die verschiedenen Maßnahmen werden Punkte vergeben. Um das Siegel „Bienenfreundlicher Landwirt 2019“ zu bekommen, müssen aus den einzelnen Maßnahmen insgesamt mindestens fünf Punkte erreicht werden. Die einzelnen Maßnahmen sind in die vier Kategorien Hofstelle, Ackerland, Grünland und Imkerkooperation unterteilt.

 

Die Beteiligung an der Aktion erfolgt jeweils für ein Jahr. Bis zum 15. Mai 2019 müssen die zu leistenden Maßnahmen ausgewählt und in einem Kooperationsblatt eingetragen werden. Das ausgefüllte Kooperationsblatt muss anschließend an unser Kampagnenbüro versendet werden. Jeder mitmachende Betrieb erhält auf Wunsch auch Aktions-Materialien. Für alle unsere Mitglieder ist ein Aktionspaket „Bienenfreundlicher Landwirt 2019“ sogar kostenfrei.

 

Das Anmeldeformular ist in unserem Download-Bereich oder unter www.eure-landwirte.de/bienenfreundlicher-landwirt-2019/ zu finden. 

 

Weitere Infos oder Fragen zur Aktion:

Kampagnenbüro „echt grün – eure Landwirte“

Andre Brunemund

04471-965-210

brunemund@eure-landwirte.de

 

 

hendrik_brring
Landwirt Hendrik Bröring (Bevern) im Stall.

März 2019

 

Familie Bröring aus Essen/Uptloh im NDR 

 

In den letzten Wochen wurde Familie Bröring bei der täglichen Arbeit von Reportern des NDRs begleitet. Dabei wurden mehrere Szenen auf dem Hof gedreht und es wurde die moderne und konventionelle Tierhaltung dargestellt. Ausgestrahlt werden die kurzen Filme in den "NDR Hofgeschichten", die immer Freitagabend ab 18:15 Uhr gezeigt werden. 

 

Viel Spaß beim Zuschauen! 

 

Foto: NDR

 

berufswettbewerb_cloppenburg_bild
Die Schülerinnen und Schüler der BBS Cloppenburg.
berufswettbewerb_friesoythe_bild
Die Schülerinnen und Schüler der BBS Friesoythe.
carolin_westerkamp_1
Der Berufswettbewerb in der Sparte Landwirtschaft.
carolin_westerkamp_20
Thomas König übergab an der BBS Friesoythe die Urkunden.
hauswirtschaft
Der Berufswettbewerb Hauswirtschaft an der BBS Cloppenburg.

20. Februar 2019

 

34. Berufswettbewerb - „Grüne Berufe #landgemacht – Qualität. Vertrauen. Zukunft.“ 

 

Bereits im Februar fand der 34. Berufswettbewerb unter dem Motto „Grüne Berufe #landgemacht – Qualität. Vertrauen. Zukunft.“ statt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Getragen wird der Wettbewerb vom Deutschen Bauernverband e. V., dem Bund der Deutschen Landjugend und dem Deutschen Landfrauenverband. Im Landkreis Cloppenburg sorgten der Kreislandvolkverband, die Landwirtschaftskammer, die Berufsbildenden Schulen, die örtliche Landjugend und der ASAK (Agrarsozialer Arbeitskreis) für eine reibungslose Organisation des Wettbewerbs.

Auszubildende und Fachschüler der BBS Cloppenburg und der BBS Friesoythe durften sich in den Sparten Land- und Hauswirtschaft messen. Die angehenden Hauswirtschafterinnen lösten unter kritischer Aufsicht der Richterinnen eine Vielzahl von Aufgaben aus Theorie und Praxis. Neben dem Zubereiten von saisonalen Salaten sollten kreative Ideen für die Schulmensa ausgearbeitet werden. Die angehenden Landwirtinnen und Landwirte stellten im Praxisteil ihr handwerkliches und technisches Geschick unter Beweis und konstruierten aus Schraube und Mutter einen Flaschenöffner. Die Bestimmungsübungen von Saatgut und verschiedenen Futtermitteln rundeten den praktischen Teil der Prüfung ab. Eine Herausforderung war es für die landwirtschaftlichen Nachwuchskräfte eine zehnminütige Präsentation über den Ausbildungsbetrieb vorzubereiten und vor örtlichen Landwirten, die als Prüfer fungierten, vorzutragen.

Die Sieger des Wettbewerbes qualifizierten sich für den Bezirksentscheid. Auf den Bezirksentscheid folgt Ende März der Landesentscheid in Nienburg und im Juni der Bundesentscheid in Bayern.

 

Sieger der BSS Cloppenburg

Hauswirtschaft:

1. Lea Thobe 2. Leyla Kopic 3. Jasmin Rolfes

 

Landwirtschaft:

3. Lehrjahr: 1. Hannes Brüning 2. Kilian Grothaus 3. Pauline Thieken

2. Lehrjahr: 1. Patrick Lamping 2. Veronika Engel 3. Tillmann Coenen

1. Lehrjahr: 1. Laurenz Markus 2. Hannes Otten 3. Niklas Hömmken

 

Sieger der BBS Friesoythe

Landwirtschaft:

3. Lehrjahr: 1. Jesko Künne 2. Lars Reinken 3. Johannes Norrenbrock

2. Lehrjahr: 1. Nils Anneken 2. Hendrik Ortmann 3. Josef Preut

1. Lehrjahr: Max Brünemeyer 2. Gedeon Beermann 3. Lara Stein

20190123_104606
Zu Gast bei der Saatenunion.
20190124_103727
Die Grüne Woche in Berlin.
20190125_110718
Die Reisegruppe aus Cloppenburg zu Gast in Berlin.

25. Januar 2019

 

Landvolk Cloppenburg zu Gast auf der Grünen Woche

 

Vom 23. bis zum 25. Januar ging es für unsere 50-köpfige Reisegruppe nach Berlin. Am Anreisetag wurde der erste Stop in Isernhagen eingelegt, um bei der Saatunion zu halten. Angekommen in Berlin wurde am Nachmittag das Parlamentsgebäude des Deutschen Bundestages, das Paul-Löbe-Haus, besucht. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Frau Silvia Breher berichtete Herr Eike J. Friebert von seinen Tätigkeiten und Aufgaben im Abgeordnetenbüro. Zum Abschluss konnte die Reichstagskuppel und die Terrasse des Reichstagsgebäudes besichtigt werden. Am Abend stand der legendäre Niedersachsenabend der Internationalen Grünen Woche auf dem Programm. Der Abend wurde genutzt, um sich mit anderen Gästen auszutauschen und sich zu informieren. 

 

Am zweiten Tag der Reise wurde die Messe besucht. Es wurde nicht nur interessante Gespräche geführt sondern auch Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern probiert. Eine dreistündige Standrundfahrt konnte die Fahrt am Abreisetag abrunden. 

 

 

gruppenfoto
Tolle Aktion im EDEKA Eilers in Barßel.
img_8991
Landwirt Jan Baumann im Gespräch mit einer Verbraucherin.
img_9024
Die Verbraucher konnten die Fragen direkt an die Landwirte stellen.

19. Januar 2019

 

Dialog statt Protest: Landwirte laden zum Gespräch

Auch wir nahmen am 19.01.2019 an der Aktion „Wir machen Euch satt“ unter dem Motto „Dialog statt Protest“ teil. Mit mehreren Landwirte des Kreislandvolkverbandes Cloppenburg waren wir mit einem Infostand im EDEKA Eilers in Barßel zu finden und für die Verbraucherinnen und Verbraucher Ansprechpartner für alle landwirtschaftlichen Themen. Die Botschaft lautete: Redet mit uns, statt über uns. Im Gespräch mit den Verbraucherinnen und Verbrauchern sollte ein vorurteilsfreies und realistisches Bild der Landwirtschaft vermittelt werden. Eugen Hagen, Landwirt und Vorsitzender des Ortsverbandes Barßel bedankte sich im Nachhinein. Es war toll, die Möglichkeit gehabt zu haben, direkt im Markt mit den Verbraucherinnen und Verbrauchen sprechen zu können. Zudem war es interessant zu hören, mit welchen Fragen die Verbraucherinnen und Verbraucher sich beschäftigen oder welche Aspekte ihnen an der Landwirtschaft nicht gefallen. 

 

 

 

Seite exportieren